Ärztepräsident kritisiert Gesundheitsminister wegen Aufruf zu Drittimpfungen

Sa 30. Okt. 2021 | Politik und Medien

Weitere Artikel:

Quelle: epochtimes.de

Ärztepräsi­dent Klaus Rein­hardt hat den Aufruf von Bun­des­ge­sund­heitsmin­is­ter Jens Spahn (CDU) zu Coro­na-Auf­frischimp­fun­gen für alle kri­tisiert. „Für die Notwendigkeit von Auf­frischimp­fun­gen für Men­schen jeglichen Alters gibt es bish­er keine aus­re­ichende wis­senschaftliche Evi­denz“, sagte Rein­hardt den Zeitun­gen des Redak­tion­snet­zw­erks Deutsch­land (RND/Samstagausgaben). Bei älteren Men­schen könne die Boost­er-Imp­fung hinge­gen das Infek­tion­srisiko erhe­blich reduzieren, da im höheren Alter die Immu­nant­wort häu­fig schwäch­er aus­falle und es daher zu Impf­durch­brüchen kom­men könne. (Weit­er­lesen)

 

Pin It on Pinterest