Ärzte warnen vor der Corona-Politik der Regierungen

Mo 14. Dez. 2020 | Politik und Medien, Medizin und Pflege

Weitere Artikel:

Quelle: vera-lengsfeld.de

Die Maß­nah­men, die von der Bun­deskan­z­lerin und den Min­is­ter­präsi­den­ten, eine Gremi­um ohne demokratis­che Legit­i­ma­tion, in der Coro­na-Krise beschlossen und jüngst noch ein­mal ver­schärft wur­den, haben nicht nur ver­heerende Fol­gen für die Wirtschaft und das gesellschaftliche Leben, son­dern sind auch ein Angriff auf die Gesund­heit der Bevölkerung, beson­ders der Kinder und Jugendlichen. Obwohl man wis­sen kann, dass Kinder kaum ein Infek­tion­srisiko darstellen, wer­den sie unter unwirk­same Masken gezwun­gen, in Bay­ern sog­ar ab der 1.Klasse und müssen statt frisch­er Luft ihr eigenes CO2 einat­men. Nicht nur auf Schul­höfen, son­dern inzwis­chen auf öffentlichen Straßen und Plätzen beste­ht Masken­zwang, obwohl sie Viren eben­sowenig zurück­hal­ten, wie ein Maschen­drahtza­un Mück­en. Der beste Schutz, unser Immun­sys­tem wird durch die poli­tis­chen Zwangs­maß­nah­men sys­tem­a­tisch geschwächt. Die über­wiegende Ärzteschaft schweigt. Aber es gibt hun­derte Ärzte, die der Poli­tik offen wider­sprechen und damit die ver­lorene Ehre ihres Beruf­s­standes retten.
Ich doku­men­tiere hier ihren Offe­nen Brief: (Weit­er­lesen)

Pin It on Pinterest