Quel­le: reit​schus​ter​.de

Von Dani­el Wein­mann — Es ist wie­der mal eine neue Höchst­mar­ke: 1.899 Spa­zier­gän­ge wur­den ges­tern auf den Tele­gram­ka­nä­len der Län­der gemel­det – 331 mehr als noch vor einer Woche. Vor­sich­ti­gen Schät­zun­gen zufol­ge waren hier­zu­lan­de knapp 350.000 Men­schen auf den Stra­ßen. Am kom­men­den Mon­tag wer­den es aller Vor­aus­sicht nach 2.000 Städ­te sein, die sich betei­li­gen. Das Län­der-Ran­king ging die­ses Mal ganz klar an Baden-Würt­tem­berg, wo 459 Spa­zier­gän­ge statt­fan­den. — Viel Zulauf gab es in Nürn­berg, wo 5.500 Men­schen für die „Wie­der­her­stel­lung der Grund­rech­te“ ein­stan­den, Ros­tock zähl­te – je nach Quel­le – zwi­schen 5.000 und 10.000 Teil­neh­mer. 3.000 waren es in Pforz­heim, 2.500 in Cott­bus sowie meh­re­re Tau­send in Mün­chen, Köln und Ber­lin. (Wei­ter­le­sen)

— „Die Stra­ße ist in der Demo­kra­tie der Markt­platz der Mei­nungs­frei­heit“, brach­te die „Ber­li­ner Zei­tung“ die Bewe­gung auf den Punkt. „Jede legi­ti­me Mei­nung muss gesagt und gehört wer­den. Nicht nur in Fami­li­en und im Freun­des­kreis – wie einst in der DDR – son­dern offen auf der Straße.“

Pin It on Pinterest