18.654 Euro Gerichtskosten wegen Masken-Beschwerde: Leser retten Alleinerziehende

So 2. Mai. 2021 | Politik und Medien, Angepinnt

Weitere Artikel:

Quelle: reitschuster.de

18.654 Euro Gericht­skosten soll eine allein­erziehende Mut­ter aus Leipzig zahlen, weil sie es beim zuständi­gen Fam­i­lien­gericht gewagt hat­te anzure­gen, dass ihre Kinder in der Schule keine Masken tra­gen müssen. Reitschuster.de berichtete.

Der Kostenbeschluss des zuständi­gen Fam­i­lien­richters, eines pro­movierten Juris­ten, hat über die Gren­zen Deutsch­lands hin­aus für Empörung gesorgt. Auch wenn der Richter mit seinem Beschluss die Mut­ter schock­ieren wollte, muss die sich, was die Kosten ange­ht, erst mal keine Sor­gen machen.

Weltweiter Widerstand gegen Leipziger Schock-Beschluss

Dafür sorgten Spender aus der ganzen Welt. Nach dem Erscheinen des Artikels auf reitschuster.de hat­te ein empörter Fam­i­lien­vater eine Kam­pagne ges­tartet. Spender aus der ganzen Welt über­wiesen kleine oder auch größere Beträge. Die Band­bre­ite reicht von 5 EUR bis 1000 EUR. Bish­er wur­den über 26.610 Euro gespendet (Stand 30.4. mittags).

Die Kam­pagne ist inzwis­chen so etwas wie ein Marken­ze­ichen gegen Willkür der Jus­tiz gewor­den. Hier ein paar Kom­mentare von Spendern: (Weit­er­lesen)

 

 

Pin It on Pinterest