Zuletzt 0,04% positiv: Trotzdem weiter absurde Zwangstests an Schulen

Mo 22. Feb. 2021 | Medizin und Pflege

Weitere Artikel:

Quelle: wochenblick.at

Seit zwei beziehungsweis­er ein­er Woche gilt: Nur jene Schüler, die sich zweimal in der Woche vor dem Unter­richt mit einem Selb­sttest auf Coro­na-Viren unter­suchen, dür­fen auch am Präsen­zun­ter­richt teil­nehmen. Schon nach der ersten Woche bah­nt sich aber an, dass die ver­meintliche Rolle der Schulen im Infek­tion­s­geschehen vor allem eines ist: Ein Märchen. Zur Erin­nerung: In der Vor­woche liefer­ten 1,3 Mil­lio­nen „Nasen­bohrer-Tests“ in ganz Öster­re­ich ger­ade ein­mal 536 Coro­na-pos­i­tive Ergeb­nisse. Das ist selb­st unter Annahme eines gewis­sen Fehler­pro­fils eine Anteil von sage und schreibe 0,04 Prozent. Aber anstatt, dass die Han­del­nden ihr Zwangs-Exper­i­ment an den Jüng­sten als gescheit­ert betra­cht­en, sehen sie sich sog­ar noch bestätigt. (Weit­er­lesen)

 

Pin It on Pinterest