Weitere Artikel:

(Was für ein Zufall?) Johan­ni­ter beob­ach­ten Zunah­me von Ret­tungs­dienst-Ein­sät­zen – wegen Impfschäden?

Do 12. Mai. 2022 | Medizin und Pflege

Quel­le: wochen​blick​.at

Ber­lin – Zufäl­le gibt’s. Da wer­den immer mehr Impf­schä­den bekannt und dann das hier: Die Zahl der Not­fall­ein­sät­ze in Deutsch­land und damit auch die Belas­tung der Ret­tungs­diens­te nimmt nach Anga­ben der Johan­ni­ter-Unfall-Hil­fe wei­ter zu. „Wir sehen seit Jah­ren ein stei­gen­des Ein­satz­auf­kom­men in der Not­fall­ret­tung“, sag­te eine Spre­che­rin dem „Redak­ti­ons­netz­werk Deutsch­land“. 2019 habe man rund 747.000 Not­fall­ein­sät­ze ver­zeich­net, wäh­rend der ers­ten Coro­na-Wel­le rie­fen dann weni­ger Bür­ger den Ret­tungs­dienst, sodass 2020 die Zahl auf rund 737.000 Not­fall­ein­sät­ze absank: „In 2021 hat­ten wir jedoch rund 774.000 Not­fall­ein­sät­ze abzu­ar­bei­ten.“ Ein anstei­gen­der Trend zeich­ne sich auch für 2022 ab. „Im März die­ses Jah­res hat­ten wir über 14 Pro­zent mehr Not­fall­ein­sät­ze als im Vor­jah­res­ver­gleichs­zeit­raum“, hieß es wei­ter. „Dabei gibt es ein deut­li­ches Gefäl­le in der Selbst­hil­fe­fä­hig­keit der Bevöl­ke­rung zwi­schen länd­li­chen und städ­ti­schen Regio­nen.“ (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest