Weitere Artikel:

Wäh­rend Val­ne­va um Zulas­sung für angeb­li­chen “Tot­impf­stoff” ansucht: 60.000 Neu­in­fek­tio­nen: Zwei Drit­tel “geimpft” – War­nung vor Val­ne­va-Zulas­sung im April

Do 17. Mrz. 2022 | Medizin und Pflege

Quel­le: wochen​blick​.at

Öster­reich ver­zeich­ne­te am Mitt­woch 60.000 Neu­in­fek­tio­nen, ein abso­lu­ter Rekord­wert. Zwei Drit­tel davon sind auf Impf-Ver­sa­gen zurück­zu­füh­ren. Die Coro­na-Sprit­zen sind gegen Omi­kron also so gut wie wir­kungs­los. Dar­an wird wohl auch die Zulas­sung des angeb­li­chen Tot­impf­stof­fes von Val­ne­va, die sehr wahr­schein­lich im April von der EMA durch­ge­führt wird, kaum etwas ändern. Die Impf­be­reit­schaft in der Bevöl­ke­rung scheint end­gül­tig erschöpft zu sein und auch der Val­ne­va-Impf­stoff scheint Gefah­ren zu ber­gen. Zur Erin­ne­rung: Dr. Wolf­gang Wodarg wies auf den Eti­ket­ten­schwin­del bei die­sem Impf­stoff hin. Denn Nano­par­ti­kel des ver­wen­de­ten Wir­kungs­ver­stär­kers kön­nen in die Zel­len ein­drin­gen: „Hier wer­den wir gen­tech­nisch ver­än­dert“, warn­te Wodarg ein­dring­lich. (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest