Veröffentlichung der Suizidzahlen für 2020 erneut verschoben — Schlimmste Auswirkungen der Corona-Maßnahmen zu befürchten?

Di 5. Okt. 2021 | Medizin und Pflege

Weitere Artikel:

Quelle: reitschuster.de

Von Alexan­der Wal­lasch — Man benötigte Mitte 2021 keine Glaskugel mehr, um zu mut­maßen, dass die Suizidzahlen in Deutsch­land vom Sta­tis­tis­chen Bun­de­samt für 2020 möglicher­weise erst nach dem Wahlt­ag veröf­fentlicht wer­den. Sei es Zufall oder anderen Grün­den geschuldet – wir kom­men gle­ich dazu -, tat­säch­lich standen die Zahlen der Suizide 2020 in Deutsch­land nicht wie in den Vor­jahren spätestens Mitte Sep­tem­ber zur Ver­fü­gung. Jet­zt wurde die Veröf­fentlichung vom Sta­tis­tis­chen Bun­de­samt vor­erst auf Mitte Okto­ber 2021 ver­schoben. Die Zahlen erscheinen tra­di­tionell immer erst im Sep­tem­ber des Fol­ge­jahrs, weil diese erst von den einzel­nen Gesund­heit­sämtern an die Lan­des­ge­sund­heit­sämter und dann an die Bun­dessta­tis­tik­er gemeldet und dort zen­tral aus­gew­ertet wer­den. Dieses Jahr – mit beson­derem Blick auf die Coro­na-Maß­nah­men und ihre Fol­gen – ist das öffentliche Inter­esse größer als in den Vor­jahren, aber anstatt die Zahlen deshalb schneller auszuw­erten, früher zu veröf­fentlichen, verzögert sich die Bekan­nt­machung selt­samer­weise sog­ar noch. Das Sta­tis­tis­che Bun­de­samt schreibt dazu entschuldigend: (Weit­er­lesen)

 

 

Pin It on Pinterest