Quel­le: tkp​.at

Seit zwei Jah­ren zeigt sich wie­der und wie­der, dass die angeb­li­chen Covid Todes­fäl­le nicht stim­men und gene­rell viel zu vie­le sind. Das ver­hält sich genau umge­kehrt wie bei den Impf-Neben­wir­kun­gen und Todes­fäl­len, die durch die Imp­fung ver­ur­sacht sind. Die CDC löscht nun 24 Pro­zent der COVID-19-Todes­fäl­le bei Kin­dern und schiebt die Schuld auf einen Pro­gram­mier­feh­ler. In der “Foot­no­tes and Addi­tio­nal Infor­ma­ti­on” Sek­ti­on des COVID Data Tra­ckers der CDC, heißt es: „Die Daten zu den Todes­fäl­len wur­den nach Behe­bung eines logi­schen Pro­gram­mie­rungs­feh­lers ange­passt. Dies führ­te zu einer gerin­ge­ren Anzahl von Todes­fäl­len in allen demo­gra­fi­schen Kate­go­rien“. (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest