Stoppen Sie diesen Wahnsinn! – 920 Frauen haben den Verlust ihres ungeborenen Babys nach der Covid-Impfung gemeldet

Mo 7. Jun. 2021 | Medizin und Pflege

Weitere Artikel:

Quelle: uncutnews.ch

In Großbri­tan­nien hat das Joint Com­mit­tee on Vac­ci­na­tion and Immu­ni­sa­tion (JVCI) emp­fohlen, dass allen schwan­geren Frauen der Covid-19-Impf­stoff ange­boten wer­den sollte. In den USA gibt die CDC inzwis­chen an, dass alle schwan­geren Frauen den Covid-19-Impf­stoff erhal­ten kön­nen, wenn sie dies wün­schen. Aber wie genau sind diese Gesund­heits­be­hör­den zu dem Schluss gekom­men, dass die Covid-Impf­stoffe für die Anwen­dung während der Schwanger­schaft sich­er sind? Das JVCI sagt, sie seien zu dem Schluss gekom­men, dass schwan­geren Frauen die Covid-Impf­stoffe ange­boten wer­den soll­ten, weil „in den USA etwa 90’000 schwan­gere Frauen haupt­säch­lich mit Impf­stof­fen von Pfiz­er und Mod­er­na geimpft wur­den und keine Sicher­heits­be­denken fest­gestellt wur­den“. Aber ist diese Aus­sage wahr? (Weit­er­lesen)

 

 

Pin It on Pinterest