Quel­le: wochen​blick​.at

Poli­tik, Pro­mi­nen­te und Main­stream-Medi­en rüh­ren kräf­tig die Wer­be­trom­mel für die Coro­na-Imp­fung. Sie ver­fech­ten die Erzäh­lung, wonach die­se der Schlüs­sel zur Frei­heit und Nor­ma­li­tät sei. Nun häu­fen sich die Schlag­zei­len über Men­schen, die trotz angeb­lich vol­lem Impf­schutz teils schwer erkrank­ten oder gar ver­star­ben. Eine beson­de­re Häu­fung trat im nord­deut­schen Bun­des­land Meck­len­burg-Vor­pom­mern auf: Gleich sie­ben Men­schen star­ben in etwas mehr als zwei Mona­ten, obwohl sie schon bei­de Teil­imp­fun­gen mit einem der Vak­zi­ne erhiel­ten. Aus­ge­hend von einer angeb­li­chen Wirk­sam­keit von 80–95 Pro­zent wur­de dies öffent­lich als „Ein­zel­fäl­le“ abge­tan. Ein kri­ti­scher Blog sah sich die Daten aller­dings genau­er an und stell­te fest: So ein­fach ist das nicht – denn rein sta­tis­tisch ver­star­ben Voll-Geimpf­te sogar eher als gänz­lich Unge­impf­te! (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest