Pandemie produziert Psychos: Immer mehr Anrufe bei der Telefonseelsorge › Jouwatch

Mo 15. Feb. 2021 | Medizin und Pflege

Weitere Artikel:

Berlin – Vor knapp einem Jahr hat­te jouwatch bere­its prog­nos­tiziert, dass diese Pan­demie jede Menge Psy­cho-Wracks pro­duzieren wird. Dafür wur­den wir als Ver­schwörungs­the­o­retik­er und von den tum­ben Fak­ten­schin­der als Fake-News-Pro­duzen­ten beschimpft. Doch allmäh­lich lassen sich die katas­trophalen Fol­gen dieser Ver­sager-Poli­tik nicht mehr unter den Tisch kehren:

Die Tele­fon­seel­sorge hat im Jan­u­ar 2021 jet­zt sog­ar sieben Prozent mehr Gespräche geführt als noch im Jan­u­ar 2020. Das geht aus ein­er Auswer­tung her­vor, über die die „Bild“ (Mon­ta­gaus­gabe) berichtet. Dem­nach wur­den im ersten Monat diesen Jahres 87.144 Seel­sorge- und Beratungs­ge­spräche geführt, das sind 6.274 mehr als im Jan­u­ar 2020. Beson­ders viele Anrufe hat es im Novem­ber (+14,6 Prozent im Ver­gle­ich zum Vor­jahr) und in der Oster­woche (+25 Prozent) gegeben. Der Anteil der Men­schen, die ein­sam sind, hat laut der Auswer­tung um 20 Prozent zugenommen.

Weit­er­lesen

Pin It on Pinterest