Obduktionspflicht bei Toten nach Impfung? Hamburger Polizei sorgt für Ernüchterung

Fr 14. Mai. 2021 | Medizin und Pflege

Weitere Artikel:

Quelle: epochtimes.de

Wo kein Kläger, da kein Richter. Dieses Sprich­wort gewin­nt seit Coro­na immer mehr an Bedeu­tung. Ging es zunächst um den Unter­schied, ob ein Men­sch an oder mit Coro­na ver­stor­ben ist, stellt sich jet­zt die Frage, ob eine Imp­fung todesursäch­lich sein kön­nte. „Obduk­tion ist Pflicht – Ster­ben frisch Geimpfte, ermit­telt die Kripo“, titelt die „Bild“-Zeitung und machte damit Schlagzeilen. Wegen Coro­na kämen auf die Fah­n­der noch mehr Tode­ser­mit­tlungsver­fahren zu, heißt es in dem Bericht. Insoweit zitiert das Blatt ein polizei­in­ternes Schreiben, wonach im Rah­men der Auf­nahme von Ster­be­fällen immer nachzufra­gen ist, ob zeit­nah vor dem Tod eine Imp­fung stattge­fun­den habe. (Weit­er­lesen)

 

Pin It on Pinterest