Weitere Artikel:

MV-Haus­ärz­te­ver­band for­dert Abschaf­fung der Coro­na-Maß­nah­men — PCR-Tests über­wie­gend nicht not­wen­dig und teuer

Do 31. Mrz. 2022 | Medizin und Pflege

Quel­le: reit​schus​ter​.de

Von reit​schus​ter​.de — Der Haus­ärz­te­ver­band in Meck­len­burg-Vor­pom­mern for­dert Ände­run­gen bei den gel­ten­den Coro­na-Regeln. Die Lan­des­re­gie­rung von Minis­ter­prä­si­den­tin Manue­la Schwe­sig (SPD) wird dem­nach auf­ge­for­dert, die Iso­la­ti­ons- und Qua­ran­tä­ne­re­ge­lun­gen zu ändern. In MV wer­den der­zeit 50 Pro­zent mehr PCR-Tests durch­ge­führt als im Bun­des­durch­schnitt. Nach Ein­schät­zung des Ver­ban­des sei dies in die­sem Maße aber gar nicht mehr nötig. Die Bestä­ti­gung von Schnell­tests mit einem PCR-Test sei nicht not­wen­dig, teu­er und bin­de Kapa­zi­tä­ten. Der stell­ver­tre­ten­de Ver­bands­vor­sit­zen­der des Ver­ban­des, Tilo Schnei­der, schlägt vor, nur einen PCR-Test durch­zu­füh­ren, wenn ein Arzt dies für aus­drück­lich not­wen­dig hält. Pati­en­ten soll­ten ein­fach daheim­blei­ben, wenn sie sich krank füh­len, „so wie bei jeder ande­ren Krank­heit auch“, erklärt Schnei­der. Schnell­tests in qua­li­fi­zier­ten Zen­tren sei­en “sehr sel­ten falsch posi­tiv”. Dies mache die dann fol­gen­den PCR-Test wei­test­ge­hend über­flüs­sig. (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest