Quel­le: repor​t24​.news

Die Wirk­lich­keit fin­det zuneh­mend ihren Weg auch in die Bericht­erstat­tung der Sys­temm­edi­en. Am 12. März befrag­te man im Rah­men der Sen­dung „Hal­lo Nie­der­sach­sen“ im NDR den Lun­gen­fach­arzt Prof. Tobi­as Wel­te. Kern­fra­ge war, ob die Locke­rung der Covid-Maß­nah­men trotz hoher „Fall­zah­len“ ver­tret­bar sei. Wel­te stell­te sach­lich fest: „Wir brau­chen eine ehr­li­che Dis­kus­si­on.“ Die stei­gen­den Inzi­den­zen führ­te er auf den neu­en infek­tiö­sen Omi­kron-Unter­typ BA.2, ver­mehr­te Anste­ckun­gen durch Rei­sen in Ski­ge­bie­te und die zuneh­men­de Sorg­lo­sig­keit der Men­schen zurück, die sich mehr um den Ukrai­ne-Krieg als um Covid Gedan­ken machen. Wel­te stellt jedoch klar fest: Das Virus ist nicht son­der­lich bös­ar­tig – es exis­tiert kei­ne über­mä­ßi­ge Belas­tung der Kran­ken­häu­ser. (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest