Weitere Artikel:

Kran­ken­häu­ser for­dern sofor­ti­ges Ende der Impf­pflicht Pre­kä­re Lage der Inten­siv­me­di­zin wegen impf­pflicht­be­ding­ten Personalmangels

Di 26. Apr. 2022 | Medizin und Pflege

Quel­le: reit​schus​ter​.de

Von Mario Mar­tin — Die Lage in den Kran­ken­häu­sern ist wei­ter­hin ange­spannt. Obwohl weni­ger Covid-Pati­en­ten auf den Inten­siv­sta­tio­nen lan­den, geht die Anzahl der Not­fall­pa­ti­en­ten ins­ge­samt kaum zurück. Die Aus­las­tung ist wei­ter­hin hoch, obwohl die Erkäl­tungs­zeit bereits über­wun­den ist. Divi-Spre­che­rin Nina Meckel bestä­tigt die ange­spann­te Per­so­nal­la­ge: „Die Situa­ti­on, wie sie jetzt ist, zeigt, in wel­cher pre­kä­ren Lage sich die Inten­siv- und Not­fall­me­di­zin befin­det, weil wir ganz drin­gend mehr Per­so­nal brau­chen und für das Per­so­nal noch kei­ne Per­spek­ti­ven geschaf­fen wor­den sind.“ Am 20. April war in 38 Land­krei­sen kein ein­zi­ges Inten­siv­bett mehr frei. Gleich­zei­tig sind bun­des­weit etwa 3.400 Inten­siv­bet­ten nicht belegt. Seit­dem Anrei­ze für Kli­ni­ken geschaf­fen wur­den, mög­lichst unter vol­ler Aus­las­tung zu ope­rie­ren, um Sub­ven­tio­nen zu erhal­ten, schwankt die Anzahl der frei­en Bet­ten zwi­schen 2.500 und 4.000. (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest