Quel­le: repor​t24​.news

Eine Twit­ter-Use­rin for­mu­lier­te es so: “Wie Lan­gya lasst ihr euch noch ver­ar­schen?”. Die Ant­wort ist ver­mut­lich: Unbe­grenzt lan­ge. Denn die Bevöl­ke­rung wur­de schein­bar jahr­hun­der­te­lang dar­auf getrimmt, jeden Wahn­sinn zu akzep­tie­ren, der ihr ser­viert wird und noch brav “Dan­ke!” und “Amen!” zu sagen. Auch zu den Heni­pa-Viren, zu denen Lan­gya gehört, gab es bereits Simu­la­ti­ons­spie­le. Gegen Heni­pa-Viren exis­tiert kei­ner­lei Behand­lung oder Imp­fung. Eine Simu­la­ti­on, bei der ein Nipah-Virus (aus der Heni­pa-Gat­tung) frei­ge­setzt wur­de, ergab 150 Mil­lio­nen Tote. Bei­de Viren gel­ten als Bio­waf­fen. Report24 berich­te­te bereits über einen Skan­dal, bei dem ein kana­di­sches Labor Heni­pa-Viren als nor­ma­le Luft­fracht nach Wuhan schick­te – ent­ge­gen allen Sicher­heits­be­stim­mun­gen. (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest