Quel­le: uncut​news​.ch

Gehö­ren Sie zu den 52% der Bür­ger Deutsch­lands, die sich bereits kom­plett gegen SARS-CoV‑2 haben imp­fen las­sen? Ich respek­tie­re Ihre Ent­schei­dung. Eben­so akzep­tie­re ich aller­dings, wenn sich jemand gegen eine Imp­fung ent­schei­det. Wer dies vor dem Hin­ter­grund aller bekann­ten Fak­ten anders sieht, wer also Men­schen dazu zwin­gen will, sich einem aus gutem Grund nicht exis­tie­ren­den Impf­zwang zu unter­wer­fen, bewegt sich nahe am Tota­li­ta­ris­mus. Tat­säch­lich stellt eine Coro­na-Infek­ti­on eine rea­le Gefahr für jene dar, die gesund­heit­lich stark vor­be­las­tet sind oder sich auf­grund vor­ge­rück­ten Alters mit einem anfäl­li­gen Immun­sys­tem pla­gen. Offen­bar ver­hin­dern die bis­he­ri­gen Impf­stof­fe zum Glück regel­mä­ßig schwe­re Ver­läu­fe und Todes­fäl­le. Da kann die Abwä­gung von Risi­ko und Nut­zen in die­ser Grup­pe sehr wohl für das Imp­fen spre­chen. Bei allen ande­ren stellt sich aber die Fra­ge, was sie sich vom „Pieks“ erhof­fen. Hand aufs Herz: Haben auch Sie sich imp­fen las­sen, um ver­lo­re­ne Frei­hei­ten… (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest