Quel­le: tkp​.at

Ein klei­nes kana­di­sches Kran­ken­haus hat inner­halb von drei Tagen drei jun­ge Ärz­te ver­lo­ren, kurz nach­dem das vier­te C19-Impf-Man­dat für Beschäf­tig­te im Gesund­heits­we­sen erlas­sen wor­den war. Tril­li­um Health Part­ners in Onta­rio, Kana­da, ver­schick­te im Abstand von nur drei Tagen drei Mit­tei­lun­gen an sei­ne Mit­ar­bei­ter, in denen der Ver­lust von drei Ärz­ten beklagt wur­de. Die Memos ent­hüll­ten nicht die Ursa­che die­ser plötz­li­chen und uner­war­te­ten Todes­fäl­le, da das Kran­ken­haus wei­ter­hin sein vier­tes C19-Vax-Man­dat für Beschäf­tig­te im Gesund­heits­we­sen durch­setzt. (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest