Quel­le: uncut​news​.ch

Das nen­ne ich mal einen neu­en Ansatz! Als Reak­ti­on auf eine neue Wel­le schwe­rer COVID-19-Fäl­le ermu­tigt ein Exper­te für das Immun­sys­tem in Isra­el nun die Gesetz­ge­ber, „die Her­denim­mu­ni­tät bei den Schwa­chen aktiv zu för­dern“. Das ist es, was Prof. Cyril­le Cohen der poli­ti­schen Klas­se Isra­els vor­schlägt, nach­dem die Zahl der SARS-CoV-2-Fäl­le mit Pati­en­ten in schwe­rem Zustand in die­sem Land mit 9,2 Mil­lio­nen Ein­woh­nern auf 140 gestie­gen ist. Da die Zahl der schwe­ren Fäl­le seit einer Woche um 70 % gestie­gen ist, war­nen Gesund­heits­ex­per­ten in dem Land am öst­li­chen Mit­tel­meer, dass die Lage „insta­bil“ ist. In Isra­el besteht die Gefahr eines erneu­ten Anstiegs der Infek­ti­ons­ra­te trotz hoher Impf- und Auf­fri­schungs­ra­ten in der erwach­se­nen Bevöl­ke­rung des Lan­des. (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest