Impfdaten aus dem Euroland: 6662 Tote, und knapp 300’000 Verletzte

Do 22. Apr. 2021 | Medizin und Pflege

Weitere Artikel:

Quelle: uncutnews.ch

Die europäis­che Daten­bank für Berichte über verdächtige Arzneimit­tel­reak­tio­nen ist EudraVig­i­lance, die auch Berichte über Ver­let­zun­gen und Todes­fälle nach den exper­i­mentellen COVID-19 „Impf­stof­fen“ ver­fol­gt. Hier ist, was EudraVig­i­lance über ihre Daten­bank sagt: Diese Web­site wurde von der Europäis­chen Arzneimit­te­la­gen­tur im Jahr 2012 ins Leben gerufen, um der Öffentlichkeit Zugang zu Bericht­en über ver­mutete Neben­wirkun­gen (auch bekan­nt als ver­mutete uner­wün­schte Arzneimit­tel­wirkun­gen) zu geben. Diese Berichte wer­den von den nationalen Arzneimit­telzu­las­sungs­be­hör­den und von phar­mazeutis­chen Unternehmen, die über eine Zulas­sung (Lizenz) für die Medika­mente ver­fü­gen, elek­tro­n­isch an EudraVig­i­lance über­mit­telt. (Weit­er­lesen)

 

Pin It on Pinterest