Hinterfragen Sie alles: Wieso wird Covid behandelt, als wäre es Ebola?

Do 15. Jul. 2021 | Medizin und Pflege

Weitere Artikel:

Quelle: wochenblick.at

Lock­downs, ungenü­gen­der Schutz der Risiko­grup­pen und die Ignorierung wirk­samer Medikamte wie Iver­mectin. Von Beginn der Coro­na-Zeit an, wur­den bes­timmte Fak­ten ein­fach ignori­ert und dafür Maß­nah­men geset­zt, die mehr schade­ten als nutzten. Auch die WHO oder soge­nan­nte Experten änderten ihre Mei­n­un­gen immer wieder um 180 Grad. Jet­zt soll die Pan­demie mit den Vari­anten aufrechter­hal­ten wer­den, anstatt endlich die Fak­ten auf den Tisch zu legen.

  • Die geset­zten Maß­nah­men waren untauglich und waren nicht geeignet, die Pan­demie zu bekämpfen
  • Die Gefahr durch das Virus wurde über­drama­tisiert, dabei ste­hen die Kol­lat­er­alschä­den der Virus-Bekämp­fung in keinem Ver­hält­nis zur eigentlichen Gefahr
  • Organ­si­a­tio­nen und „Experten“ änderten immer wieder ihre Mei­n­ung, ohne jedoh auf kri­tis­che Stim­men zu hören
  • Der wis­senschaftliche Diskurs wurde außer Kraft geset­zt und die Wis­senschaft dem Pri­mat der Poli­tik untergeordnet
  • Die Aufar­beitung des Geschehens der let­zten einein­halb Jahre muss endlich offen und ehrlich beginnen

(Weit­er­lesen)

 

 

 

Pin It on Pinterest