Quel­le: uncut​news​.ch

Ein geimpf­ter ame­ri­ka­ni­scher Pilot erlitt Minu­ten nach der Lan­dung eines Air­bus 321 einen Herz­still­stand im Cock­pit. Zu die­sem Zeit­punkt befan­den sich fast 200 Per­so­nen an Bord. Die Insas­sen ent­ka­men einer mög­li­chen Kata­stro­phe. Yoshua Yoder von der US-Orga­ni­sa­ti­on Free­dom Fly­ers sag­te in der Stew Peters Show, dass sich der Vor­fall am 9. April ereig­net habe und dass es sich bei dem Betrof­fe­nen um den Ame­ri­can Air­lines-Pilo­ten Robert Snow gehan­delt habe. Die Flug­ge­sell­schaft hat eine Impf­pflicht für Pilo­ten ein­ge­führt. Das bedeu­tet, dass sie eine expe­ri­men­tel­le Sprit­ze bekom­men müs­sen, um ihren Arbeits­platz zu behal­ten. Jedes Mal, wenn sie flie­gen, set­zen sie Hun­der­te von Men­schen­le­ben aufs Spiel. (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest