Fünfmal mehr Suizide als „an Corona“ Verstorbene unter Kindern und Jugendlichen in Großbritannien

Mi 21. Jul. 2021 | Medizin und Pflege

Weitere Artikel:

Quelle: epochtimes.de

In den ersten zwölf Monat­en der Coro­na-Krise sind in Großbri­tan­nien 25 Kinder und Jugendliche „an“ und 36 „mit“ Coro­na gestor­ben. Im sel­ben Zeitraum zählten die Forsch­er 124 Suizide und 268 Trau­ma-Tote in dieser Alters­gruppe. Die Maß­nah­men, so Forsch­er ver­schieden­er britis­ch­er Uni­ver­sitäten und Insti­tute, „kön­nten sich als größeres Risiko erweisen als das von SARS-CoV­‑2 selb­st.“ 61 an und mit COVID-19 ver­stor­bene Kinder und Jugendliche sowie 396 Suizide und Trau­ma-Tote. Das ist die Bilanz der ersten zwölf Monate in der Coro­na-Krise in Großbri­tan­nien. Zu diesem Ergeb­nis kom­men Forsch­er ver­schieden­er britis­ch­er Insti­tute, Kliniken und der Uni­ver­sitäten Cardiff, Liv­er­pool, Leices­ter, Bris­tol und York in ein­er am 7. Juli vor­ab veröf­fentlicht­en Studie (pdf). (Weit­er­lesen)

 

Pin It on Pinterest