Experte: Gestiegene Inzidenz bei Kindern auf mehr Tests zurückzuführen

Fr 26. Mrz. 2021 | Medizin und Pflege

Weitere Artikel:

Quelle: snanews.de

Die Inzi­denz bei Kindern ist angestiegen. Medi­en war­nen davor, dass die Jugendlichen dann ihre Fam­i­lien und andere infizieren. Der Direk­tor der Uniklinik für Kinder- und Jugendmedi­zin in Dres­den wider­spricht der These und liefert eine andere Erk­lärung für die gestiegene Anzahl der pos­i­tiv­en Coro­na-Test-Ergeb­nisse. Der Direk­tor der Klinik und Polik­linik für Kinder- und Jugendmedi­zin am Uni­ver­sität­sklinikum der Tech­nis­chen Uni­ver­sität Dres­den, Rein­hard Bern­er, führt die gestiegene Sieben-Tage-Inzi­denz pro 100.000 Ein­wohn­er bei Kindern auf ein Mehr an Tests zurück. Die Inzi­denz unter den fünf- bis 14-Jähri­gen liegt derzeit bei rund 119 – und damit über dem Gesamt­durch­schnitt vom Mittwoch, der bei 114 liegt. (Weit­er­lesen)

Pin It on Pinterest