EMA stuft Entzündungen am Herzen als mögliche Nebenwirkungen ein

Di 13. Jul. 2021 | Medizin und Pflege

Weitere Artikel:

Quelle: reitschuster.de

Von Chris­t­ian Euler — Nun also doch. Der Sicher­heit­sauss­chuss der Europäis­chen Arzneimit­tel-Agen­tur (EMA) hat emp­fohlen, die Liste der Neben­wirkun­gen von Imp­fun­gen mit den Vakzi­nen von BioNTech/Pfizer und Mod­er­na zu erweit­ern. Dem­nach kön­nen in „sehr sel­te­nen Fällen“ Herz­muske­lentzün­dun­gen (Myokardi­tis) oder Herzbeute­lentzün­dun­gen (Perikardi­tis) auftreten. Der EMA-Auss­chuss bew­ertet und überwacht die Sicher­heit von Arzneimit­teln in der Europäis­chen Union. Der Sicher­heit­sauss­chuss befür­wortet ab sofort, die bei­den Erkrankun­gen als neue Neben­wirkun­gen in die Pro­duk­t­in­for­ma­tion der bei­den Vakzine aufzunehmen. Das Gremi­um hat­te europaweit 145 Fälle von Myokardi­tis und 138 Fälle von Perikardi­tis bei Per­so­n­en über­prüft, die mit BioNTech/Pfizer geimpft wor­den waren. Dazu jew­eils 19 Fälle von Per­so­n­en, die das Vakzin von Mod­er­na erhal­ten hat­ten. „Der Auss­chuss kam zu dem Schluss, dass die Fälle haupt­säch­lich inner­halb von 14 Tagen nach der Imp­fung, häu­figer nach der zweit­en Dosis und bei jün­geren erwach­se­nen Män­nern auf­trat­en“, schreibt die Behörde. Bei fünf der unter­sucht­en Fälle ver­star­ben die Patien­ten. (Weit­er­lesen)

 

Pin It on Pinterest