Quel­le: zuerst​.de

Frankfurt/​Main. Not­arzt­ein­sät­ze und Kran­ken­haus­sta­tis­ti­ken spre­chen eine ein­deu­ti­ge Spra­che: ein­ein­halb Jah­re nach dem Beginn der Coro­na-Impf­kam­pa­gne läßt sich nicht mehr unter den Tep­pich keh­ren, daß die Imp­fung alles ande­re als harm­los ist. Die Zahl der Impf­schä­den geht in die Mil­lio­nen – und in der Bevöl­ke­rung geht längst die Unru­he um.

Abon­nie­re jetzt:
» Die star­ke Stim­me für deut­sche Interessen «

Jetzt sieht sich auch eine Insti­tu­ti­on wie die Deut­sche Herz­stif­tung ver­an­laßt, Stel­lung zu bezie­hen. In einem aktu­el­len Fly­er eben­so wie auf der Home­page der Orga­ni­sa­ti­on wird vor Throm­bo­sen nach einer Coro­na-Imp­fung gewarnt. Aller­dings behaup­tet die Herz­stif­tung, es hand­le sich um eine „sel­te­ne Neben­wir­kung“. (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest