Weitere Artikel:

Die Men­ge an Alu­mi­ni­um in Säug­lings­impf­stof­fen gleicht einer Lot­te­rie, sagen Forscher

Sa 24. Apr. 2021 | Medizin und Pflege

Quel­le: life​si​tenews​.com

👉Eine neue Stu­die unter der Lei­tung von Dr. Chris­to­pher Exley hat her­aus­ge­fun­den, dass der Alu­mi­ni­um­ge­halt in Säug­lings­impf­stof­fen weit­ge­hend unkon­trol­liert ist und manch­mal die auf der Packungs­bei­la­ge ange­ge­be­ne Men­ge überschreitet
👉Exleys Team hat auch eine Stu­die ver­öf­fent­licht, die eine star­ke Ver­bin­dung zwi­schen Alu­mi­ni­um­be­las­tung und einer Art von Alz­hei­mer-Krank­heit zeigt
👉Die Grup­pe ana­ly­sier­te den Alu­mi­ni­um­ge­halt von 13 Säug­lings­impf­stof­fen, die von Gla­x­oS­mit­h­Kli­ne, Merck, Sano­fi Pas­teur und Pfi­zer her­ge­stellt wer­den. Bei 10 von 13 Impf­stof­fen stimm­te die gemes­se­ne Men­ge an Alu­mi­ni­um nicht mit der Men­ge an Alu­mi­ni­um über­ein, die von den Her­stel­lern in den Bei­pack­zet­teln ange­ge­ben wurde
👉Sechs der Impf­stof­fe (etwa die Hälf­te), dar­un­ter auch der Prev­nar 13 von Pfi­zer, ent­hiel­ten eine sta­tis­tisch signi­fi­kant höhe­re Men­ge an Alu­mi­ni­um im Ver­gleich zu den Herstellerangaben
👉Weder die Euro­päi­sche Arz­nei­mit­tel­be­hör­de noch die U.S. Food and Drug Admi­nis­tra­ti­on konn­ten bestä­ti­gen, dass sie unab­hän­gig oder rou­ti­ne­mä­ßig den Alu­mi­ni­um­ge­halt von Säug­lings­impf­stof­fen messen
Hier die Stu­die von Dr. Chris­to­pher Exley:

Pin It on Pinterest