Quel­le: tkp​.at

Wir wis­sen, dass die Maß­nah­men wie Mas­ken, Schul­schlie­ßun­gen, Distanz­vor­schrif­ten, Qua­ran­tä­ne sowie die stän­di­ge Wie­der­ho­lung von bezugs­lo­sen Zah­len erheb­li­che psy­chi­sche Schä­den vor allem bei Kin­dern ange­rich­tet haben. Die Kin­der­spi­tä­ler sind daher die ein­zi­gen, die wirk­lich über­las­tet sind und bereits einen gro­ßen Teil behand­lungs­be­dürf­ti­ger abwei­sen müs­sen. Eine soeben im Fach­ma­ga­zin PNAS ver­öf­fent­lich­te Stu­die zeigt die grund­le­gen­den Hin­der­nis­se für die Sicher­heit von CRIS­PR-Gen­ma­ni­pu­la­tio­nen auf, die im Zen­trum der inter­na­tio­nal ver­ord­ne­ten Impf­kam­pa­gne ste­hen. (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest