Weitere Artikel:

Das gro­ße Geschäft mit den (nutz­lo­sen) Anti­gen-SARS-CoV‑2 Schnell­tests in Kin­der­ta­ges­stät­ten, Schu­len und Betrieben

Sa 24. Apr. 2021 | Medizin und Pflege

Quel­le: sci​ence​files​.org

Was schät­zen Sie, wie vie­le Anti­gen-Schnell­tests, Nasen­ab­stricht­tests, Spuck­tests, Lutsch­tests sind der­zeit in Deutsch­land zugelassen?

  • 10?
  • 20?
  • 40?
  • 80?
  • 160?
  • 320?
  • Mehr als 320?

Was tip­pen Sie?

Deutsch­land ist im Testfieber.

Ein Leser hat uns dar­auf hin­ge­wie­sen, dass bereits Klein­kin­der in Kin­der­ta­ges­stät­ten auf SARS-CoV‑2 getes­tet wer­den. Wer sein Kind nicht tes­ten lässt, muss es mit nach Hau­se nehmen.

10.000 Tests für rund 8.000 Euro sind in Ger­mers­heim bereits zum Ein­satz gekom­men. Ein Groß­händ­ler hat die Tests gelie­fert, die auf frei­wil­li­ger Basis an Klein­kin­dern in Kin­der­ta­ges­stät­ten aus­ge­tes­tet wur­den. Das Ergeb­nis ist nach Anga­be der “Stadt Ger­mers­heim” zufrie­den­stel­lend. Die “Stadt zieht eine posi­ti­ve Bilanz”. Was das bedeu­tet, das ist unbe­kannt. Jour­na­lis­ten von heu­te geben nur noch wei­ter, sie fra­gen nicht mehr nach. Geschwei­ge denn, dass gefragt wür­de, wel­cher Test zum Ein­satz kam. Es war eben ein Test, den man bei einem Groß­händ­ler bestel­len kann. Noch Fra­gen? (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest