COVID-19-Fälle sinken in Indien durch die Verabreichung von Ivermectin und Hydroxychloroquin und die WHO/Big Pharma flippt aus

Di 18. Mai. 2021 | Medizin und Pflege

Weitere Artikel:

Quelle: uncutnews.ch

Das Land mit der zwei­thöch­sten Bevölkerungszahl der Welt nach Chi­na hat­te Anfang Feb­ru­ar 2021 weniger als 138’000 aktive COVID-Fälle. Das ist der niedrig­ste Wert seit Jan­u­ar 2020. In Indi­en liegen die aktiv­en COVID-Fälle nach Angaben des indis­chen Min­is­teri­ums für Gesund­heit und Fam­i­lien­wohlfahrt derzeit bei rund 3,6 Mil­lio­nen. Die Main­stream-Medi­en machen für den mas­siv­en Anstieg eine „beängsti­gende, mutierte Vari­ante“ namens B.1.617 ver­ant­wortlich. Die besagten Medi­en spekulieren auch darüber, ob die „Impf­stoffe“ gegen die Vari­ante wirken oder nicht. Nur etwa 2,8 % der Inder sind geimpft. Aber keine Angst. Iver­mectin und Hydrox­y­chloro­quin sind da. (Weit­er­lesen)

 

Pin It on Pinterest