Weitere Artikel:

Covid-19: Die Ein­ver­ständ­nis­er­klä­rung wur­de von einer Ärz­tin in der fran­zö­sisch­spra­chi­gen Schweiz erstellt.

Fr 7. Mai. 2021 | Medizin und Pflege

Quel­le: ega​li​te​de​s​ci​toy​ens​.blog​.tdg​.ch

Ihre infor­mier­te Zustim­mung, bevor Sie den COVID-19 RNA-Impf­stoff erhalten

Eini­ge Wahr­hei­ten, die Sie akzep­tie­ren müs­sen, bevor ich Ihnen den Impf­stoff injiziere:

  1. Mir ist bekannt, dass ich einen expe­ri­men­tel­len, völ­lig neu­en Impf­stoff mit neu­ar­ti­gen Inhalts­stof­fen erhal­te, der vor dem Som­mer 2020 noch nie in gro­ßem Umfang ver­ab­reicht wurde.
  2. Ich wil­li­ge ein, an einem inter­na­tio­na­len Expe­ri­ment teil­zu­neh­men, das von Phar­ma­fir­men und Poli­ti­kern durch­ge­führt wird, die kei­ne Ver­ant­wor­tung für den ver­ur­sach­ten Scha­den übernehmen.
  3. Ich erklä­re mich damit ein­ver­stan­den, mei­ne per­sön­li­chen medi­zi­ni­schen Daten für einen Zeit­raum von zwei Jah­ren im Rah­men die­ser Stu­die der Nach­zu­las­sungs­pha­se 3 und 4 zur Ver­fü­gung zu stellen.
  4. Soweit ich weiß, befin­den sich die Impf­stof­fe noch in der Erpro­bungs­pha­se und es lau­fen kli­ni­sche Stu­di­en der Pha­se 3, die vor­aus­sicht­lich im Okto­ber 2022 für Moder­na und im Janu­ar 2023 für Pfi­zer-Bio­N­Tech Comirn­a­ty abge­schlos­sen werden.
  5. Ich bin mir bewusst, dass die end­gül­ti­gen Ergeb­nis­se zur Sicher­heit und Wirk­sam­keit die­ser expe­ri­men­tel­len Impf­stof­fe zum jet­zi­gen Zeit­punkt noch nicht bekannt sind.
  6. Mir ist bewusst, dass es sich bei die­sem expe­ri­men­tel­len Impf­stoff um ein 100%ig syn­the­ti­sches Gen­tech­nik­pro­dukt han­delt – es ist ein GMO, ein gen­tech­nisch ver­än­der­ter Orga­nis­mus, der in mei­nen Kör­per inji­ziert wird.
  7. Mir ist bekannt, dass die­ser expe­ri­men­tel­le Impf­stoff mög­li­cher­wei­se : schützt mich nicht vor der Covid-19-Krank­heit (wür­de mög­li­cher­wei­se nur vor schwe­ren For­men schützen)
    die Über­tra­gung von SARS-CoV‑2 zu verhindern
  8. Ich neh­me zur Kennt­nis, dass die Nut­zen-Risi­ko-Ana­ly­se die­ses Prüf­impf­stoffs auf unbe­kann­ten und mini­mier­ten Risi­ken und über­schätz­ten und ange­nom­me­nen Vor­tei­len beruht. Mög­li­che Risi­ken sind Beein­träch­ti­gung der Frucht­bar­keit, Blu­tungs­stö­run­gen und neu­ro­lo­gi­sche Störungen.
  9. Ich akzep­tie­re das Miss­ver­ständ­nis, dass mensch­lich zu sein bedeu­tet, immer ein poten­zi­el­ler Kon­ta­mi­nant und ein Über­trä­ger von Krank­hei­ten zu sein, eine Idee, die Angst aus­lö­sen soll.
  10. Ich ver­ste­he, dass ich mit der Imp­fung die Bar­rie­re­maß­nah­men der sozia­len Distan­zie­rung, des Mas­ken­tra­gens, der PCR und der Qua­ran­tä­ne ein­hal­ten muss, wenn ich in Zukunft posi­tiv getes­tet werde.
  11. Ich erken­ne an, dass bis heu­te Tau­sen­de von Todes­fäl­len als Fol­ge die­ser expe­ri­men­tel­len Impf­kam­pa­gne gemel­det wur­den, sowie Hun­dert­tau­sen­de von Ver­let­zun­gen durch neu­ro­lo­gi­sche Stö­run­gen, schwe­re Ent­zün­dun­gen und kar­dio­vasku­lä­re Neben­wir­kun­gen (Throm­bo­se, Schlag­an­fall, Herzinfarkt)
  12. Ich ver­ste­he, dass die Covid-Krank­heit nur für älte­re und immun­ge­schwäch­te Men­schen ein hohes Risi­ko dar­stellt, und dass für mehr als 99,7 % der Bevöl­ke­rung der Tod kein Risi­ko ist: 99,7 % überleben!
  13. Ich bin mir der Richt­li­ni­en und Ver­ein­ba­run­gen in der Schweiz bezüg­lich Ent­schä­di­gung und Scha­den­er­satz (maxi­mal gezahl­ter Betrag = CHF 70’000) bewusst:

Mir ist bekannt, dass es mög­li­cher­wei­se nicht mög­lich ist, den Her­stel­ler die­ser Injek­ti­on gegen Covid-19 zu ver­kla­gen, falls die­ser für einen Gesund­heits­scha­den oder den Tod ver­ant­wort­lich ist.

  1. Ich habe die Lis­te der signi­fi­kan­ten uner­wünsch­ten Wir­kun­gen, die im Zusam­men­hang mit Covid-19-Injek­tio­nen berich­tet wur­den, ver­stan­den und gelesen.

Bekann­te Neben­wir­kun­gen sind: Covid-19-Infek­ti­on, Ana­phy­la­xie, neu­ro­lo­gi­sche Pro­ble­me, schwe­re Herz-Kreis­lauf-Stö­run­gen, Auto­im­mun­erkran­kun­gen, chro­ni­sche Erkran­kun­gen, Blind­heit und Taub­heit, Frucht­bar­keits­stö­run­gen, feta­le Schä­den, Fehl- und Tot­ge­bur­ten und Tod.

  1. Ich bin dar­über infor­miert, dass die sta­tis­ti­sche Wahr­schein­lich­keit, an Covid-19 zu ster­ben, bei Jugend­li­chen (zwi­schen 0 und 19 Jah­ren) 0,003 %, bei 20- bis 49-Jäh­ri­gen 0,02 %, bei Per­so­nen zwi­schen 50 und 69 Jah­ren 0,5 %, bei Senio­ren ab 70 Jah­ren 5,4 % beträgt, wenn sie unbe­han­delt sind (wie drin­gend emp­foh­len: „zu Hau­se bleiben!“)
  2. Mir ist bewusst gewor­den, dass die­se Covid-19-mRNA-Injek­tio­nen, obwohl sie als „Impf­stof­fe“ ver­kauft wer­den, expe­ri­men­tel­le Gen­the­ra­pien sind.

Die Impf­stoff­her­stel­ler bezeich­nen den bis­her nicht zuge­las­se­nen mRNA-Ansatz offi­zi­ell als „Pro­gram­mie­rung der Zel­len eines Indi­vi­du­ums“ oder, in der Ter­mi­no­lo­gie von Moder­na, als den Ein­satz einer neu­en „Soft­ware“.

In der Ver­gan­gen­heit hat sich gezeigt, dass mRNA-Injek­tio­nen ein inhä­ren­tes ent­zünd­li­ches Ele­ment haben, was es schwie­rig macht, ein „akzep­ta­bles“ Nut­zen­/­Ri­si­ko-Ver­hält­nis zu bestimmen.

  1. Als Ver­suchs­ka­nin­chen bin ich mir dar­über im Kla­ren, dass ich im Gegen­satz zu ande­ren the­ra­peu­ti­schen Arz­nei­mit­tel­stu­di­en für die­se Pha­se-3-Stu­die in der All­ge­mein­be­völ­ke­rung nicht vom Labor bezahlt/​geteilt werde.

Ich habe die obi­gen Infor­ma­tio­nen gele­sen und ver­stan­den, gebe mei­ne infor­mier­te Zustim­mung und erklä­re mich damit ein­ver­stan­den, frei­wil­lig mit dem expe­ri­men­tel­len Impf­stoff von Moerna/​Pfizer geimpft zu wer­den und ent­bin­de mei­nen Arzt voll­stän­dig von jeg­li­cher zivil- und straf­recht­li­chen Haf­tung in Bezug auf die­se Injek­ti­on und ihre mög­li­chen Folgen.

Gese­hen und akzeptiert

Unter­schrift des Patienten

Ori­gi­nal-Quel­le

Pin It on Pinterest