Weitere Artikel:

Bri­san­te Stu­die: Ergeb­nis­se der Aut­op­sien von Jugend­li­chen, die nach der zwei­ten Dosis des Impf­stoffs COVID-19 gestor­ben sind

Mo 18. Jul. 2022 | Medizin und Pflege

Quel­le: uncut​news​.ch

Eine Grup­pe ame­ri­ka­ni­scher Patho­lo­gen, James R. Gill, Ran­dy Tash­ji­an und Emi­ly Dun­can­son, hat eine Stu­die durch­ge­führt , in der sie Aut­op­sie­da­ten von zwei Teen­agern vor­leg­ten, die nach der zwei­ten Dosis des Impf­stoffs COVID-19 gestor­ben waren. Die Stu­die erschien in Archi­ves of Patho­lo­gy & Labo­ra­to­ry Medi­ci­ne, einer vom Col­le­ge of Ame­ri­can Patho­lo­gists her­aus­ge­ge­be­nen, monat­lich erschei­nen­den und von Exper­ten begut­ach­te­ten inter­na­tio­na­len Fach­zeit­schrift, die von prak­ti­zie­ren­den Patho­lo­gen in den USA am häu­figs­ten gele­sen wird. Die Unter­su­chung ergab, dass sich die Herz­lä­sio­nen, die die bei­den jun­gen Män­ner nach der Anti-COVID-19-Imp­fung erlit­ten, von einer typi­schen Myo­kar­di­tis unter­schei­den, wobei der Zyto­k­in­sturm eine aus­lö­sen­de Rol­le spielt. Die bei­den Teen­ager hat­ten auch kei­ne frü­he­ren gesund­heit­li­chen Pro­ble­me. (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest