Arzt erklärte Impfung für 13-Jährige mit Herzproblemen als unbedenklich: Tot

Di 5. Okt. 2021 | Medizin und Pflege

Weitere Artikel:

Quelle: report24.news

Ital­ienis­che Medi­en schreiben von einem Schock für das ganze Land. Das kleine Mäd­chen litt seit der Geburt an Herzprob­le­men. Ihr Arzt sah den­noch kein Prob­lem an ein­er Covid-19-Imp­fung. Wenige Stun­den nach der Imp­fung fühlte sie sich zunehmend kränker bis man sie ins Kranken­haus brachte, wo sie am 30. Sep­tem­ber in der Notauf­nahme starb. Reflexar­tig wird zunächst ein Zusam­men­hang mit der Imp­fung geleugnet – den­noch wur­den eine Obduk­tion und Ermit­tlun­gen ange­ord­net. Es ist weit­er­er tragis­ch­er Todes­fall aus der Kat­e­gorie „plöt­zlich und uner­wartet“. In Ital­ien trauern die Hin­terbliebe­nen um die kleine Ari­an­na, die nur 13 Jahre alt wer­den sollte. Laut ital­ienis­chen Medi­en wie „ilparagone“ und „stret­toweb“ hat­te das Mäd­chen sich damit arrang­iert, mit einem ange­bore­nen Herzfehler zu leben. Ihr Hausarzt sah kein Prob­lem darin, die lebenslustige Gym­nasi­astin zu impfen. Wenige Stun­den nach der zweit­en Imp­fung mit dem Covid-19 Impf­stoff von Pfiz­er / Bion­tech brach das Mäd­chen mit Herzprob­le­men zusam­men. (Weit­er­lesen)

 

Pin It on Pinterest