Quel­le: ansa​ge​.org

Neben der Zer­stö­rung des gesell­schaft­li­chen Gefü­ges, gan­zer Wirt­schafts­zwei­ge, einer Bil­dungs­ka­ta­stro­phe, krank­ma­chen­den psy­cho­so­zia­len Aus­wir­kun­gen, der blei­ben­den Über­tre­tung demo­kra­ti­scher und rechts­staat­li­cher roter Lini­en, sinn­lo­ser über­grif­fi­ger Lock­downs und Beschrän­kun­gen und einer ver­hee­ren­den Impf­kam­pa­gne mit mil­lio­nen­fa­chen Neben­wir­kun­gen und Impf­schä­den hat die mensch­ge­mach­te Corona-„Pandemie“ noch einen wei­te­ren fata­len Effekt her­vor­ge­bracht, der in sei­ner Trag­wei­te noch nicht ein­mal ansatz­wei­se medi­al und poli­tisch gewür­digt wird: Eine anhal­ten­de Umwelt­zer­stö­rung und ‑belas­tung durch regel­rech­te Gebir­ge an Plas­tik- und Son­der­müll, den ‑zig Mil­li­ar­den von Coro­na-Mas­ken, Sprit­zen, Test­stäb­chen und vie­les mehr ver­ur­sacht haben und wei­ter­hin ver­ur­sa­chen. (Wei­ter­le­sen)

Pin It on Pinterest