Auf Corona folgt Klimaradikalismus: UN fordern weltweiten Kohleausstieg bis 2030

So 12. Sep. 2021 | Corona & Klima

Weitere Artikel:

Quelle: report24.news

Die Vereinten Nationen üben sich einmal wieder in anmaßenden Einmischungen in die Wirtschafts- und Energiepolitik ihrer erfolgreichsten (und nettozahlenden) Mitgliedsstaaten – ganz im Geiste des Great Reset: Selwin Charles Hart, UN-Untergeneralsekretär und Sonderberater für Klimaschutz, erhob nun an der University of Australia die Forderung, die gesamten globale Kohleindustrie bis zum Jahr 2030 stillzulegen, als „wesentlicher Schritt zur Verringerung der globalen Erwärmung“. (Weiterlesen)

 

 

Pin It on Pinterest