Deutsch­land hat inzwi­schen die strengs­ten “Coro­na-Maß­nah­men” der Welt. Doch der Ver­gleich mit Schwe­den zeigt: Außer sozia­len und öko­no­mi­schen Schä­den haben die Restrik­tio­nen kaum etwas gebracht. Plus: Wie der “Sturm auf den Reichs­tag” im August 2020 insze­niert wurde.

Deutsch­land ver­sus Schweden

Deutsch­land hat wäh­rend der Coro­na-Pan­de­mie beson­ders restrik­ti­ve Maß­nah­men umge­setzt und lag laut dem Oxford-Index für die Stren­ge der Maß­nah­men zuletzt sogar auf dem welt­weit ers­ten Platz. Je nach Bun­des­land umfass­ten die Maß­nah­men Lock­downs und Aus­gangs­sper­ren, weit­ge­hen­de Mas­ken­pflicht oder sogar FFP2-Pflicht selbst im Frei­en, Schul­schlie­ßun­gen, Besuchs- und Ver­samm­lungs­ver­bo­te, Mas­sen­tests und Kon­takt­ver­fol­gung, sowie den teil­wei­sen Aus­schluss von “unge­impf­ten und unge­ne­se­nen” Per­so­nen aus dem öffent­li­chen Leben.

Wei­ter­le­sen …

Pin It on Pinterest