Heu­te star­ten auch in Ober­ös­ter­reich die Coro­na-Tests für die Schü­le­rin­nen und Schü­ler. Die­se Tests stand von Anfang an unter mas­si­ver Kri­tik. Wäh­rend zum Jah­res­en­de Bil­dungs­mi­nis­ter Faß­mann noch ver­si­cher­te, dass die Tests für Volks­schü­ler frei­wil­lig sei­en, sind sie nun Pflicht: Wer kei­nen Test macht, darf nicht am Unter­richt in der Schu­le teil­neh­men. Diet­mar Heu­ritsch berich­tet vom Schul­start in einer Mühl­viert­ler Gemeinde.

Gast­kom­men­tar von Diet­mar Heuritsch

St. Veit im Mühl­kreis am 15. Febru­ar im Coro­na­jahr 2021. 7.20 Uhr morgens.

Ein strah­lend schö­ner son­ni­ger Tag in der idyl­li­schen Ein­tau­send­see­len­ge­mein­de im Bezirk Rohr­bach, es herrscht klir­ren­de Käl­te bei ‑11° Celsius.

Heu­te ist Tag 1 der Coro­na-Tes­tun­gen an Ober­ös­ter­reichs Schulen.

Dick­ver­mumm­te Volks­schul­kin­der in Beglei­tung ihrer mehr oder weni­ger besorg­ten Eltern sam­meln sich im Ein­gangs­be­reich der Volks­schu­le St. Veit. Dort bie­tet sich ein sel­te­ner Anblick: Direkt vor dem Schul­tor parkt ein Rot­kreuz-Wagen, zwei jun­ge Sani­tä­ter ste­hen eher unbe­tei­ligt her­um. Ums Eck parkt unauf­fäl­lig ein Poli­zei­fahr­zeug, in dem zwei mas­kier­te Poli­zis­ten der Din­ge har­ren. War­ten sie dar­auf, regime­kri­ti­sche „Coro­nal­eug­ner“ zu ver­haf­ten, wol­len sie ille­ga­le Bür­ger­ver­samm­lun­gen spren­gen oder erwar­ten Sie einen Bür­ger­auf­stand im beschau­li­chen St. Veit? Wer kann das wis­sen? Wer hat die Poli­zei angefordert?

Wei­ter­le­sen

Pin It on Pinterest